Schildower Kreis macht Vorschläge für Drogenkonsum Regulierung

Auf dem „1. Antiprohibitionistischen Kongress“ des Schildower Kreises trafen sich Expertinnen und Experten aus Rechtswissenschaft, Soziologie und Medizin sowie Politik an der Goethe-Universität. Bislang agiere die deutsche Drogenpolitik unter dem Paradigma der Prohibition; dies verursache aber mehr Schäden als Nutzen. Drogenpolitik müsse Gesundheitspolitik sein, betonte Dr. Bernd Werse vom gastgebenden Centre for Drug Research an der Goethe-Universität.

Quelle: Goethe Universität, 2019

Schweizer wegen Cannabis-Besitz in Indoniesen verhaftet

Ein Schweizer sitzt in Indonesien wegen 30 Gramm Marihuana im Gefängnis. Im wird Drogen-Schmuggel vorgeworfen.

Ein Schweizer ist laut Medienberichten am 4. November in Indonesien verhaftet worden. Wie «20 Minuten» am Mittwoch meldete, wird ihm vorgeworfen, versucht zu haben, Cannabis auf die Insel Bali zu schmuggeln. Das EDA bestätigte die Verhaftung.

Der Mann soll 30 Gramm Marihuana bei sich im Gepäck gehabt haben. Es seien weitere fünf Personen festgenommen und bei einer Medienkonferenz in Denpasar, der Hauptstadt der Provinz Bali, vorgeführt worden. Indonesien hat ein sehr striktes Drogengesetz, in dem auch die Todesstrafe zur Anwendung kommt.

Quelle: Schweiz & Welt, 2019

EuG: Hanfblatt im Logo verboten

Urteil des EuG: Hanfblatt spielt auf Marihuana an

Ein Unternehmen kann sich in der EU keine europaweite Marke (sogenannte Unionsmarke) eintragen lassen, die auf Marihuana anspielt. Das EuG, das Gericht der Europäischen Union, entschied am Donnerstag in einem Rechtsstreit um den „Cannabis Store Amsterdam“, dass ein Logo mit Hanfblatt gegen die öffentliche Ordnung verstoße. Das berichtet das Medium Die Presse.

Quelle: Leafly, 2019

Drogenbeauftragte plädiert für einheitliche Regelungen zum Cannabis-Besitz

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), hat für eine bundesweit einheitliche Regelung für den Besitz von Cannabis plädiert. Sie halte es für “schwierig”, dass es in Deutschland unterschiedliche Regelungen für die erlaubten Mengen des Cannabis-Besitzes gibt, sagte Ludwig den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstagsausgaben).

Quelle: Welt, 2019