Therapietreue: 3/4 der Cannabispatienten bleibt dabei

77 Prozent der Patientinnen und Patienten, die ein Cannabis-Rezept erhielten, wurden auch mehrere Monate später noch mit Cannabis-Produkten therapiert. Außerdem ergeben neue Berechnungen, dass nur ca. 45 Prozent der Cannabisblüten aus der Apotheke über die gesetzliche Krankenkasse abgerechnet werden. Der größere Teil wird aus eigener Tasche oder von privaten Kassen bezahlt.

Quelle: Leafly, 2020

Leafly.de Patientenakten: Rückblick 2019

Auch in 2019 haben wir wieder mit vielen mutigen Menschen Interviews geführt und ihre Geschichten in unseren Patientenakten erzählt. Dieses Jahr waren das in der Mehrzahl Fibromyalgie-Erkrankte. Aber auch Personen mit ADHS, Migräne, Clusterkopfschmerz, Schädigungen der Wirbelsäule und anderen Diagnosen waren dabei. Was besonders auffällt: Vor allem Männer trauen sich, mit ihrer Geschichte in die Öffentlichkeit zu treten. Wir würden uns sehr freuen, wenn in der Zukunft auch mehr betroffene Frauen diesen Mut finden würden.

Quelle: Leafly, 2019

Leafly.de Patientenakte: Kersten, 49, Clusterkopfschmerz, NRW

Clusterkopfschmerz – das sind stärkste Schmerz-Attacken, die die Betroffenen förmlich umhauen. Kersten leidet seit 20 Jahren an dieser Krankheit, die inzwischen chronisch geworden ist. 10 Jahre lang nahm der Mann aus Nordrhein-Westfalen Opiate. Cannabis als Medizin hat mehr erreicht, als alle Medikamente davor: Kersten leidet jetzt deutlich seltener unter Kopfschmerzen. Darüber hinaus kommt er mit seiner Erkrankung besser zurecht und kann sein Leben wieder gestalten.

Quelle: Leafly, 2019