Die Cannabis-Produkte, die ihr im Supermarkt kauft, könnten nicht mehr als ein wirkungsloses Lifestyle-Produkt sein

An vielen deutschen Kiosk-Theken werden nicht nur Feuerzeuge, Süßwaren und Zeitschriften angeboten, seit geraumer Zeit tummeln sich dort auch allerhand Hanfprodukte. Auch in der Apotheke, Drogerie und in Supermärkten sind sie in den Regalen zu finden — unter anderem in Form von Müsli, Kapseln, Bier oder Schokolade.

Als besonders hip und gesund gelten Cannabidiol-Produkte (kurz: CBD) wie zum Beispiel das CBD-Öl. Im Internet berichten Konsumenten, wie ein paar Tropfen der erdig schmeckenden Flüssigkeit ihre Kopfschmerzen lindern oder ihnen beim Entspannen und Einschlafen helfen. Sogar Depressionen und chronische Schmerzen sollen durch CBD-Öl besser werden.

Quelle: Business Insider, 2020

Hanfbarprozess in Braunschweig: Müssen Betreiber ins Gefängnis?

Gegen die Hanfbar-Betreiber fordert die Staatsanwaltschaft Haftstrafen von drei und von 2,5 Jahren – Bewährung wäre damit vorerst nicht möglich. Im Prozess um die beiden Betreiber der Braunschweiger Hanfbar sind am Montag vor der 4. Großen Strafkammer des Landgerichts Braunschweig die Plädoyers gehalten worden. Während die Staatsanwaltschaft mehrjährige Freiheitsstrafen fordert, plädiert die Verteidigung auf Freispruch.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, 2020