uRKs in Kürze im TV

Liebe Leute, in zwei Wochen stehe ich wieder vor der TV-Kamera, um über die Entwicklung und Erfahrungen von Patienten im Umgang mit Cannabis als Medizin zu berichten. Die Ausstrahlung wird recht zeitnah im TV zu sehen sein und auf meinem Blog uRKs.de vorab bekanntgegeben.

Vielen Dank für eure zahleiche Unterstützung!

Quelle: Urks, 2020

Entspannt ins neue Jahr im CBD-Café: Ein Selbsttest

Im CBD-Café wird der Kaffee mit einer besonderen Zutat serviert – und seine Wirkung unverhofft im Selbsttest auf die Probe gestellt. Es war ein holpriger Start am Dienstagvormittag in der Lychener Str. 4. Dabei fing das Jahr bei den Prenzlauer Berg Nachrichten doch so entspannt an! Mit einer Idee für den ersten Artikel im neuen Jahr stehe ich vor verschlossener Tür und heruntergelassenen Rollläden: Dahinter das Café Canna – Berlins erstes CBD-Café.

Quelle: Prenzlauerberg Nachrichten, 2020

urks PODCAST – E03 – Cannabis verschreibende Ärzte finden?!

Herzlich willkommen zu einer neuen Podcast-Folge von urks.de!

Das Thema heute lautet wie finde ich einen Arzt der mit Cannabis behandelt. Unter anderem beantworte ich im Podcast Fragen wie:

– Welcher Arzt kann Cannabis Medizin verschreiben?
– Bei welchen Erkrankungen kann Cannabis hilfreich sein und kann vom Arzt verschrieben werden?
– Wo finde ich einen Arzt, der Erfahrung mit Cannabinoiden hat?
– Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die ärztlich verordnete Cannabis Medizin?

Weiterhin spreche ich über meine eigenen Erfahrungen mit Ärzten bei der Behandlung und Verschreibung von Cannabis als Medizin.

Alle notwendigen Informationen gibt es wie immer kostenlos auf urks.de

Menüpunkt->Schmerzstiller-> Enthält eine Liste mit Erkrankungen, bei denen Cannabis als Medizin bisher hilfeich war. Sowie nützliche Links zum IACM, zur Kassenärztliche Vereinigung und zur Privatärztliche Praxis von Dr. Grotenhermen.

– Menüpunkt->Schmerzstiller->Versand-Apotheke-> Eine Auflistung mit Versand Apotheken, die Deutschlandweit Cannabis Medizin versenden.
– Menüpunkt->Rezepte-> In dieser Rubrik findet ihr Rezepte mit Geschmack und einer Prise Cannabis zur medizinischen Behandlung
– Menüpunkt->Rezepte->Dosis Rechner->Hier habe ich eine Dosiertabelle für Cannabis haltige Lebensmittel & Getränke für euch hinterlegt!

Wer eine Amazon Alexa besitzt, kann sich gerne täglich die aktuellen News von urks.de frisch ausgekotzt vorlesen lassen. Den urks Podcast könnt ihr zudem auch mit Amazon Alexa abspielen lassen.

Zu guter Letzt recht herzlichen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen zu meinem Podcast. Bereits in der ersten Woche wurden meine Podcast-Folgen mehrere hundertmal heruntergeladen … das habe ich so nicht erwartet … freue mich helfen zu können!

Jetzt ist der urks Podcast auch kostenlos auf #itunes #deezer #spreaker #spotify #castBox #podplayer #radiopublic #blubrry #anchorfm #listennotes #playerfm #plex #pocketcasts #podbean #tunein zu hören, um euch zu informieren und zum handeln zu bewegen.

Liebe Feunde, in diesem Sinne, wir hören uns garantiert!

Italien erlaubt den Anbau von Cannabis zu Hause

In Italien ist der Anbau von Cannabis nicht mehr verboten, wenn es sich um eine „minimale Menge zum persönlichen Gebrauch“ handelt. Wer es zu Hause pflanzt, könne strafrechtlich nicht verfolgt werden, wenn aus der geringen Menge klar hervorgehe, dass die Produktion dem „persönlichen Konsum“ diene, urteilte das Oberste Gericht in Rom laut Medienangaben.

Quelle: Wiener Zeitung, 2019

In Zürich ist gefährliches Marihuana im Umlauf

Auf Social Medias berichten Cannabis-Konsumenten aus Zürich nach dem Rauchen von Gras von Atemnot, Schwindel und Herzrasen.
In der Stadt Zürich berichten viele Kiffer von Vergiftungserscheinungen nach dem Cannabis-Konsum. In Dutzenden Posts auf Social-Media-Kanälen schreiben sie von Symptomen wie Herzrasen, Atemnot oder Schwindelgefühlen, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Auch ein Betreiber eines Zürcher Hanfladens sagt, dass es einigen seiner Kundinnen und Kunden jüngst im Zusammenhang mit illegalem Gras so ergangen sei.

Quelle: 20 Minuten, 2019

Die Auswirkungen von Marihuana im täglichen Leben

Der Konsum von Cannabis wird von den Menschen schon seit Jahrhunderten praktiziert. In der Vergangenheit wurde er kulturell hauptsächlich zum Erreichen von Rauschzuständen, für zeremonielle Zwecke und zur Schmerzbehandlung genutzt und wegen seiner sedierenden, analgetischen, muskelrelaxierenden, antiemetischen, appetitstimulierenden und krampflösenden Wirkungen geschätzt. Im Prinzip verfügt Cannabis über zwei verschiedene Wirkstoffe, Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD).

Quelle: Lokalo.de , 2019