uRKs in Kürze im TV

Liebe Leute, in zwei Wochen stehe ich wieder vor der TV-Kamera, um über die Entwicklung und Erfahrungen von Patienten im Umgang mit Cannabis als Medizin zu berichten. Die Ausstrahlung wird recht zeitnah im TV zu sehen sein und auf meinem Blog uRKs.de vorab bekanntgegeben.

Vielen Dank für eure zahleiche Unterstützung!

Quelle: Urks, 2020

Die Cannabis-Produkte, die ihr im Supermarkt kauft, könnten nicht mehr als ein wirkungsloses Lifestyle-Produkt sein

An vielen deutschen Kiosk-Theken werden nicht nur Feuerzeuge, Süßwaren und Zeitschriften angeboten, seit geraumer Zeit tummeln sich dort auch allerhand Hanfprodukte. Auch in der Apotheke, Drogerie und in Supermärkten sind sie in den Regalen zu finden — unter anderem in Form von Müsli, Kapseln, Bier oder Schokolade.

Als besonders hip und gesund gelten Cannabidiol-Produkte (kurz: CBD) wie zum Beispiel das CBD-Öl. Im Internet berichten Konsumenten, wie ein paar Tropfen der erdig schmeckenden Flüssigkeit ihre Kopfschmerzen lindern oder ihnen beim Entspannen und Einschlafen helfen. Sogar Depressionen und chronische Schmerzen sollen durch CBD-Öl besser werden.

Quelle: Business Insider, 2020

Umbruch in deutscher Cannabis-Lobby: Neuer Branchenverband soll Liberalisierung voranbringen

Wer sich in Deutschland für den Konsum und Verkauf von medizinischem Cannabis interessiert, kommt am Deutschen Hanfverband (DHV) kaum vorbei. Die Organisation vertritt bisher die gesamte Cannabislobby, von der Legalisierungsbewegung über den kleinen Headshop bis hin zum Pharmaunternehmen. Ein Interessensbündnis aus Aktivisten und Anzugträgern, das durchaus Konflikte birgt — doch damit soll nun Schluss sein.

Nach Informationen von Business Insider tritt der Hanfverband die Lobbyarbeit für die Wirtschaft ab Januar 2020 an den neu gegründeten Branchenverband Cannabiswirtschaft (BvCW) ab.

Quelle: Business Insider, 2020

uRKs Podcast – E04 – Decarboxylierung von Cannabis

uRKs Podcast – E04 – Decarboxylierung von Cannabis

Hallo und herzlich Willkommen zu einer neuen Podcast-Folge auf www.urks.de

Das Thema der heutigen uRKs Podcast-Folge lautet „Decarboxylierung von Cannabis“

Im Laufe der Podcast-Folge beantworte ich Fragen wie:

– Warum muss Cannabis überhaupt aktiviert / decarboxyliert werden?
– Wie zerkleinert man Cannabisblüten am Besten?
– Soll das aktivierte Cannabis weiterverarbeitet werden oder direkt getrunken/gegessen werden?
– Was wird am häufigsten falsch gemacht?
– Wie aktiviert man Cannabis richtig?
– Muss Haschisch (gepresstes Cannabis Pflanzenmaterial) auch aktiviert werden?
– Wie bereitet ich meinen Cannabis Tee zu?
– Wie bereite ich meinen Cannabis Kakao zu?
– Welche Gerichte & Rezepte eigen sich am besten um cannabisiert zu werden?


Dies und vieles mehr erwartet Dich in der heutigen Podcast-Folge.

Alle Antworten, Links und Informationen zum Thema gibt es wie immer auf www.urks.de zum Nachlesen.

Jetzt ist der urks Podcast auch kostenlos auf #itunes #deezer #spreaker #spotify #castBox #podplayer #radiopublic #blubrry #anchorfm #listennotes #playerfm #plex #pocketcasts #podbean #tunein zu hören, um euch zu informieren und zum handeln zu bewegen.

Viel Spaß und gute Unterhaltung, n’oubliez jamais jede Generation hat ihren Weg. In diesem Sinne wir hören uns garantiert!

Thailand legalisiert medizinisches Cannabis

In Bangkok hat die erste Klinik für die Verschreibung von Cannabisöl eröffnet. Die Entscheidung, Cannabis für medizinische Zwecke zu legalisieren, kam überraschend: Denn Thailand hat traditionell eine harte Haltung gegenüber Drogen. Entscheidend waren deshalb wohl auch nicht allein medizinische Gründe – sondern auch handfeste wirtschaftliche Interessen.

Quelle: DW, 2020

Hanfbarprozess in Braunschweig: Müssen Betreiber ins Gefängnis?

Gegen die Hanfbar-Betreiber fordert die Staatsanwaltschaft Haftstrafen von drei und von 2,5 Jahren – Bewährung wäre damit vorerst nicht möglich. Im Prozess um die beiden Betreiber der Braunschweiger Hanfbar sind am Montag vor der 4. Großen Strafkammer des Landgerichts Braunschweig die Plädoyers gehalten worden. Während die Staatsanwaltschaft mehrjährige Freiheitsstrafen fordert, plädiert die Verteidigung auf Freispruch.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, 2020