Die Drogenprohibition oder der „War on Drugs“ ist ganz nüchtern betrachtet eine Rufmordkampagne gegen Konsumenten anderer Drogensubstanzen als gesellschaftliches Instrument, sich gegen ein selbsternanntes Feindbild als eingeschweißte „Bürgerliche“ zur Wehr zu setzen.

Quelle: Hanf Magazin, 2015